August 13

Um später zu erzählen

Die Bowls, die wir aßen. Die Tiere, die wir trafen. Die Bootsfahrten, die wir unternahmen. Den Bus, den wir fuhren. Die Länder, die wir durchquerten. Die Menschen, die uns begegneten. Die Kämpfe, die wir austrugen. Die Tränen, die wir lachten. Die Freiheit, die wir atmeten. Die Liebe, die wir lebten. Die Häuser, die uns aufnahmen. Die Unbekümmertheit, die uns umtrieb. Der Leichtsinn, der uns trug. Und die gute Fee, die uns schützte.

All das vergesse ich niemals. Als Antrieb, um mehr zu erleben. Um zu leben, statt zu existieren. Um zu lachen, statt zu starren. Um zu rennen, statt zu grübeln. Um zu handeln, statt zu klagen. Um zu retten, statt zu trauern. Um zu reisen, statt zu warten. Um zu kämpfen, statt zu fürchten. Um zu lieben, statt zu hassen.

Um später zu erzählen, was wir erlebten. Wer wir waren. Mit zittriger Unterlippe, schrumpligen Händen und feuchtem Funkeln in den Augen. Im Schaukelstuhl, auf unserer Veranda. Mit allem, was dazu gehört.

Loved this? Spread the word


Über den Autor

World-Traveller & grenzenloser Optimist. - "Finde dein Glück in der Vielfalt der Welt."

Alex Schreiner

Ebenfalls interessant

Fluchtweh

Mehr lesen

Spieglein, Spieglein

Mehr lesen

Kirschbier und Champagner

Mehr lesen

Denn wir sind frei

Mehr lesen
Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}