2018: Lang ist’s her.

Lang ist’s her, dass der letzte Artikel das Licht der Welt erblickte. Zu viel ist passiert, was man in fernerer Zukunft als das Jahr 2018 definieren würde. Missverständnisse, Enttäuschungen, Fehlbarkeiten und Überraschungen jeder Art und Weise. Aber auch Gänsehautmomente, Abenteuerlust und Neuanfänge würden das Bild eines Jahres zeichnen, auf das ich in einigen Monaten lächelnd […]

Ein Zimmer in Espoo – Momentaufnahme

„Was haben wir uns nur dabei gedacht, uns einen Bus zu kaufen? Wir, ausgerechnet wir?“ Jasmin steht am Rande des Zimmers; die Arme ihren Kulturbeutel umschlingend, das Handtuch über die Schulter geschwungen. Sie ist gerade dabei, den Raum zu verlassen. In wenigen Minuten stünde sie inmitten des Gemeinschaftsbads dieser Etage – zwischen halbherzig gewischten Ablageflächen und dubios […]

Der verdammte Erfolg

Es dürften inzwischen zwei bis drei Jahre vergangen sein, seitdem ich dieses Bild zum ersten Mal zu sehen bekam. Gepostet von einem mir inzwischen Unbekannten, tauchte es in meiner Timeline auf. Genauso schnell in etwa, wie es verschwand. Doch es leistete seinen Beitrag. Seinen Beitrag zu einem Denkmuster, dessen Nachwehen ich noch rund ein Jahr später […]

Neue Basis, Kapitel Eins

August, der Neunzehnte. Morgen feiert meine Oma Geburtstag. Der zwanzigste August steht seit unzähligen Jahren verankert in meinem Kalender. Überlebte jeden Gerätewechsel, jedes Softwareupdate und alle sonstigen technischen Umstellungen, die schon die ein oder andere Datei verschluckt haben. Nicht, dass es diese Erinnerung bräuchte. Doch gut organisiert ist gut organisiert. Und doppelt hält besser. Vier […]

Kontroversen leben

Die deutsche Nationalelf ist ausgeschieden. Aus Mangel an Hunger, so sagt man. Man sei ja schon Weltmeister. Was könne man noch erreichen, was gäbe es Größeres für einen Fußballer? Wenn man auf der Karriereleiter oben ankommt, hat man’s geschafft. So der allgemeine Tenor. Doch könnte man anstelle eines rapiden Hinabstürzen der Leitersprossen nicht auch am […]

Nur zu Besuch

Ich bin zweiundzwanzig Jahre alt. Meine Füße stehen fest auf den kalten Fliesen, meine Handflächen umfassen das weiße Holzgeländer, das mich vor dem Sturz in die Tiefe bewahrt. Mein Blick streift den blau verlaufenden Horizont. Gelegentlich durchkreuzt von ein paar Glühwürmchen, die sich Ihren Weg durch die anbrechende Nacht bahnen. Ich stand häufig an dieser […]

Landschaftsgenuss, Zuckerbrot und Peitsche

Gerade hielt ich einen Mittagsschlaf. Einfach so. Schloss die Augen, nachdem ich zehn bis zwölf Seiten zu lesen vermochte. Momentan gönne ich mir jenes intellektuelle Vergnügen viel zu selten. Arbeite häufig. Aber auch gern. Ein anstrengender Tagesbeginn liegt hinter mir: Fünf Uhr aufstehen, Duschen, Auschecken, halb Hanoi durchqueren, um anschließend fünf Stunden lang in viel […]