Spontan verreist oder gekonnt geplant?

Heute war ich beim Friseur. Eine durchaus irrelevante Information für dich als Blogleser, dennoch ein wahres Intro. Sicher kennst du das: Während dir deine Haarspitzen mit maximalem Fingerspitzengefühl vom Kopf geschnippelt werden, quatschst du mit deinem Friseur über Gott und die Welt. Oder in diesem Fall: Über’s Reisen.

Auf die Frage, was ich denn beruflich so treibe, finde ich in letzter Zeit keine wirklich sachdienliche Antwort. Denn mal ehrlich: Wem hilft es, zu wissen, dass sein Gegenüber als eine Art „digitaler Nomade“ um die Welt reist und schlichtweg aus allen Ecken der menschlichen Zivilisationsgebiete bloggt und Instagram-Stories verschickt?