Im ‚Jetzt‘ leben: Geht das eigentlich?

Wir hören es an jeder Ecke: Wir sollten im Jetzt leben. Keinen Gedanken an die Vergangenheit verschwenden, da sie eigentlich nicht existent ist – genau wie die Zukunft. Das Jetzt genießen. Ruhe bewahren. Wertungen vermeiden. Dinge wahrnehmen. Nicht beurteilen. Völlig frei leben. Und das klingt ja wirklich alles großartig – genau wie das Gefühl, wenn dieser Ansatz […]

Tausche Range Rover gegen Citroen!

Prestige ist schon was Feines. Zumindest dann, wenn man’s braucht. Braucht man’s nämlich nicht mehr und widmet sich den wirklich wichtigen Dingen des Lebens, kann seliges um einiges leichter sein – und sich dabei sogar leichter anfühlen. Jene Erfahrung durfte ich selbst machen, als wir vor einigen Tag bei unserem Citroen-Händler des Vertrauens hinausschlenderten und […]

„Du kommst nirgends an, wenn du nur an sonnigen Tagen gehst.“

Mein Dad hat immer gesagt, Fleiß schlüge auf Dauer die Intelligenz. Indirekt wollte er mich damit aus der Reserve locken, um in der Schule besser zu werden. Heute weiß ich: The Shit is real! Vielleicht ist es in dieser simplen Form etwas gewagt ausgedrückt, dennoch trifft die Message den Nagel auf den Kopf: Du kannst […]

Bildergalerie: Neuseelands nördlichster Traum

Kennst du das: Eine Reise ist eigentlich schon einige Zeit vorbei, du stöberst durch eure Bilder und findest plötzlich die Reisebilder wieder und es kommt dir vor, als sei es erst gestern gewesen? Genau so geht’s mir gerade mit Neuseelands Nordinsel!

Und daran möchte ich dich teilhaben lassen. In diesem Sinne: Viel Spaß beim Stöbern. Lass‘ mir oder anderen Lesern gern einen Kommentar da, wenn du dich austauschen möchtest!

Irland: Harte Schale, weicher Kern.

„Sobald Sie die Küste zu Ihrer linken Seite erblicken, biegen Sie links ab, parken Sie Ihren Wagen und halten Sie Ihre Kamera bereit.“ Ich hasse Reiseführer. Zumindest schriftliche. Das mag daran liegen, dass ich beim Reisen ohnehin nicht gern auf Autoritäten angewiesen bin, die mir vorschreiben in welche Richtung ich zu fahren oder zu gehen habe, aber erst recht nicht auf einen schriftlichen Tunichtgut, der mich beinahe nur zur Spitze des Eisbergs – um es einmal metaphorisch auszudrücken – gebracht hätte. (…)